Termin vereinbaren Fachgeschäftesuche

Frühstück – Unsere neue Liebe

Wenn Sie aufstehen, haben Sie oft seit über zehn Stunden nichts mehr gegessen. Ein gutes Frühstück liefert daher sofort neue Energie und hat einen positiven Einfluss auf Ihre Gesundheit. Die erste Mahlzeit des Tages ausführlich zu genießen ist nicht nur sehr lecker, sondern macht auch großen Spaß. Neue und alte Favoriten aus aller Welt – von süßen Pfannkuchen bis zu Power Bowls und von Joghurt mit Haferflocken bis zu Feijoada in Asien – garantieren einen reibungslosen Start in den Tag und gute Laune.

Das Frühstück wird immer angesagter und es gibt einige Vorreiter, die ein traditionelles Frühstück am frühen Morgen in ein kulinarisches Highlight für jeden Moment des Tages verwandeln. In diesem Blogbeitrag können Sie die Geschichte von Xenia und Sophie lesen, zwei Pionierinnen der ersten Stunde.

Ein Wochenende ohne Frühstück?

In Sydney, wo Sophie und Xenia von Oswald jahrelang mit ihren Eltern lebten, wäre das undenkbar. „Ein schönes Frühstück mit Freunden oder der Familie, um den Tag entspannt zu beginnen, gehört zum Leben in Australien einfach dazu“, sagt Sophie.

Als sie nach ihrem Journalismusstudium nach Berlin zurückkehrte, vermisste sie das Frühstücksritual und beschloss, die Lücke selbst zu füllen. Sie organisiert „Das Brunch“, eine Reihe von Vormittagen, an denen die Teilnehmer an den ungewöhnlichsten Orten frühstücken. Denken Sie zum Beispiel an eine Kaffeerösterei oder ein Krematorium.

Exotische Elemente

Bei den Frühstücksangeboten dreht sich in den saisonalen Gerichten alles um exotische Elemente. Da ist der Geschmack der Heimat (bei ihrer iranischen Mutter), aber auch die asiatischen Einflüsse, die die australische Küche definieren.

Die erste Veranstaltung, die die 35-jährige Sophie vor vier Jahren mit ihrer Freundin ausrichtete, zog sofort über vierhundert Gäste an. „Es war eine totale Überraschung, wie schnell und wie viel die Leute über uns gesprochen haben. Und wie gut es sofort ankam!“

Als ihre Schwester Xenia, die vor ihrem Umzug nach Berlin als Köchin und Foodstylistin in London gearbeitet hatte, sich ebenfalls in das Abenteuer stürzte, wurde „Das Brunch“ zu einem echten Schwesternprojekt. Und immer beliebter ...

Gefühl für den Zeitgeist

Sophies und Xenias Gefühl für den Zeitgeist war offensichtlich. Trendbeobachterin Hanni Rützler würde sagen, dass die deutsch-iranischen Schwestern dem Wunsch nach einer neuen Frühstückskultur eine eigene Plattform gegeben haben. In ihrem aktuellen „Food Report“ beschreibt sie es wie folgt: „Das Frühstück ist auf dem Vormarsch. Am Morgen natürlich, aber oft auch am späten Nachmittag. Noch nie konnten wir so vielseitig und abwechslungsreich in den Tag starten, auch wenn der Wecker erst nach der Mittagszeit klingelt.“

„Noch nie konnten wir so vielseitig und abwechslungsreich in den Tag starten, auch wenn der Wecker erst nach der Mittagszeit klingelt.“

#Frühstück

Sowohl online als auch offline gibt es zahlreiche Belege für Hanni Rützlers Behauptung. Zum Beispiel in Gourmet-Locations, wie der 24/7-Frühstücksbar Benedict oder dem Porridge- und Kaffeespezialisten Haferkater in Berlin, sowie in zahlreichen Blogs und auf sozialen Medien, darunter Instagram.

Der Hashtag #Frühstück hat laut dem „Food Report“ mehr als vier Millionen Beiträge erhalten, sein englisches Pendant #Breakfast sogar 100 Millionen Fotos und Posts.

Ausgiebiger Genuss

Die erste Mahlzeit des Tages ausführlich zu genießen ist nicht nur sehr lecker, sondern garantiert auch einen guten Start in den Tag. Vor allem, wenn das Frühstück warme Gerichte enthält, wie mehrere Lebensmittelwissenschaftler festgestellt haben. Es ist eine wichtige Energiequelle, die den Stoffwechsel ankurbelt und Körper und Geist in Form bringt. Ein optimales Frühstück ist laut Experten eine Mahlzeit, die ausreichend Ballaststoffe enthält, den Hunger lange stillt und den sogenannten Heißhunger verhindert. Selbst ein spätes Frühstück ist besser als gar kein Frühstück.

Inspiriert von regionalen Küchen

International, individuell und von vielen regionalen Küchen inspiriert: Das neue Frühstück ist in vielerlei Hinsicht grenzüberschreitend, sagen die Autoren des „Food Report“. Die Zeit bis zum Mittagessen wird nicht nur kürzer, das Frühstück enthält auch immer häufiger Zutaten, die früher ausschließlich für das Mittagessen verwendet wurden. Das Gleichgewicht zwischen den kulinarischen Gewohnheiten aus Ost und West wird immer sichtbarer. „Die Balance zwischen der vietnamesischen Pho-Suppe und dem klassischen Porridge, das ursprünglich aus Schottland stammt.“

Mit „Das Brunch“ bringen Sophie und Xenia Elemente zusammen, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen. Während die Frühstücke weiterhin gut besucht sind, haben sich die Schwestern ein neues Ziel gesetzt: einen dauerhaften Ort zu finden, um ihre kulinarische Vision zu verwirklichen. Ein Ort, an dem sie der Idee Raum geben können, dass Genuss keine Grenzen kennt und ein leckeres Frühstück alle Freiheiten bietet, die man sich vorstellen kann.

Etwas, das auch in Ihrer eigenen Küche funktioniert; dort müssen Sie nur über den Tellerrand hinausschauen. Guten Appetit!

Rezept für eine trendige Smoothie-Bowl aus einer halben Ananas

Zutaten:

  • 100 g Haferflocken
  • 180 g Hüttenkäse
  • 1 EL Apfeldicksaft
  • 1 reife, saftige Ananas
  • 1 Prise Currypulver
  • 1 Messerspitze gemahlener Kardamom
  • 1 EL Hanfsamen
  • 1 EL getrocknete Goji-Beeren
  • 2 TL frischer Koriander

Zubereitung:

  • Mischen Sie Haferflocken, Hüttenkäse und Apfeldicksaft, decken Sie die Mischung ab und lassen Sie sie 30 Minuten lang bei Raumtemperatur stehen.
  • Halbieren Sie die Ananas der Länge nach (lassen Sie die Blätter zur Dekoration stehen).
  • Entfernen Sie das Fruchtfleisch aus einer Hälfte und schneiden Sie 150 - 200 g davon in kleine Stücke.
  • Würzen Sie die Haferflockenmischung mit Currypulver und Kardamom und mischen Sie die Ananasstücke darunter.
  • Füllen Sie die leere Ananas mit der Mischung und garnieren Sie alles mit Hanfsamen, Goji-Beeren und Korianderblatt.
related articles
Küchen­galerie
Küchen­planer